Das Schweizer Fachportal für die Geschichtswissenschaften

CfP: Provenienzforschung: eine Wissenschaftspraxis in der Diskussion

30. Juni 2020 Add to calendar
Call for papers

Internationales Symposium, 4. / 5. November 2020

Falls die Massnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie eine Durchführung Anfang November nicht erlauben, wird das Symposium ins Jahr 2021 verschoben.

Die Rekonstruktion der Geschichte von Kunstwerken hat sich jüngst von einer Hilfswissenschaft in Museen, im Auktionswesen oder in der kunsthistorischen Grundlagenforschung zur eigenständigen Disziplin der Provenienzforschung ausgebildet. Katalysator dafür war die Konferenz über Vermögenswerte aus der Zeit des Holocaust vom Dezember 1998 in Washington, D. C. Ging es da noch ausschliesslich um den Kunstraub der Nationalsozialisten, so hat sich der Fokus der Provenienzforschung seither auf die Enteignung von Kulturgut im Kolonialismus und auf Beutekunst erweitert. SIK-ISEA plant gemeinsam mit dem Schweizerischen Arbeitskreis Provenienzforschung eine Tagung, die verschiedene Akteurinnen und Akteure aus diesem Bereich zum Austausch anregen will, namentlich über Anforderungen aus Politik und Wissenschaft, Praktiken und Instrumente sowie institutionelle, juristische und ethische Fragen.

Organisiert von: 
Eine Kooperation des Schweizerischen Instituts für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA) mit dem Schweizerischen Arbeitskreis Provenienzforschung

Veranstaltungsort

SIK-ISEA
Zollikerstrasse 32
8032
Zürich

Zusätzliche Informationen

Kosten

0.00 CHF