Doktoratsstellen

Am Historischen Institut der Universität Bern werden im Forschungsprojekt „Sounds of anti-Jewish persecution“ zwei

Doktoratsstellen

ausgeschrieben.

Finanzierung auf drei Jahre über Mittel des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) gesichert.

Zweck ist die Promotion an der Universität Bern. Als Anstellungsbeginn ist der 1.8.2017 vorgesehen.

Voraussetzung ist ein Masterabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss in Geschichtswissenschaften. Das Gesamtprojekt verfolgt einen klanggeschichtlichen Ansatz zur Erforschung sozial-, alltags- und emotionsgeschichtlicher Fragen bezüglich der Judenverfolgung in Europa 1933-1945. Das eine Teilprojekt wird auf Tagebüchern verfolgter Juden beruhen, das andere auf anderen zeitgenössischen Berichten verfolgter Juden. (Ein Postdoc-Teilprojekt bezieht sich auf Überlebendenberichte aus der frühen Nachkriegszeit.)

Für beide hier ausgeschriebenen Stellen sind polnische und/oder jiddische Sprachkenntnisse erforderlich, für das erste Teilprojekt sind auch französische oder andere relevante Sprachkenntnisse von Vorteil.

Soweit gewünscht, können Sie sich gleichzeitig auf beide Stellen bewerben.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf (ggf. mit Veröffentlichungsliste), einer Kopie des Abschlusszeugnisses und einer Kopie Ihrer Masterarbeit bis 28.4.2017 an christian.gerlach@hist.unibe.ch.

Arbeitgeber: 
Historischen Institut der Universität Bern
Bewerbungsfrist: 
28. April 2017
Kontakt: 
christian.gerlach@hist.unibe.ch