Panel discussion

Wie politisch darf die Geschichtswissenschaft sein?

18.05.2017
Zürich

Donnerstag, 18. Mai 18:30 - 21:00

Die Geschichtswissenschaft sieht sich einem doppelten Vorwurf ausgesetzt: Einerseits mische sie sich zu wenig in aktuelle gesellschaftliche Debatten ein, und andererseits sei sie zu politisch –und zwar vor allem zu links. Wie ist es zu dieser Konfrontation gekommen, und was ist dran an den Vorwürfen? Sind Historikerinnen und Historiker zur engagierten Parteinahme verpflichtet oder gibt es einen neutralen Standpunkt ausserhalb?

NZZ Geschichte

Autorengespräch: Kulturkampf

04.05.2017
Einsiedeln

Donnerstag, 4. Mai, 20.00 Uh

Kritische Köpfe im Kulturkampf: Die «Kulturkampf»-Autoren Josef Lang und Pirmin Meier diskutieren mit dem Journalisten Kari Kälin.

HIER UND JETZT Verlag

Schweizer Finanzplatz ohne Bankgeheimnis: Abstieg oder Erneuerung?

31.05.2017
Basel

Mittwoch, den 31. Mai 2017, 18.00 Uhr

Podiumsdiskussion mit Aymo Brunetti und Claude-Alain Margelisch
Leitung: Tobias Straumann

Schweizerisches Wirtschaftsarchiv

«Kulturkampf. Die Schweiz des 19. Jahrhunderts im Spiegel von heute»

27.04.2017
Solothurn

Donnerstag, 27. Apr, 19.30 Uhr

Der Historiker Urban Fink im Gespräch mit den Autoren Josef Lang und Pirmin Meier.

Josef Lang, Primin Meier: «Kulturkampf. Die Schweiz des 19. Jahrhunderts im Spiegel von heute», Baden 2017

Weitere Informationen auf der Verlagsseite:

Zentralbibliothek Solothurn

Geschichte im Museum

28.04.2017
Basel

Freitag, 28. April 2017, 18 Uhr

Geschichte wie Museen haben Hochkonjunktur. Das ist erfreulich, zugleich nicht unproblematisch: Die jeweiligen Geschichts- und Museumsverständnisse entscheiden darüber, welchen Erwartungen und Hoffnungen eine museale Umsetzung von Geschichte entsprechen will und kann. Wie sehen Fachleute aus beiden Bereichen die an sich naheliegende Kooperation zwischen Geschichtswissenschaft und Museum? Gehen sie von ähnlichen oder von unterschiedlichen Vorstellungen aus? Und wie gelingt es, Differenzen zu nutzen und fruchtbar zu machen?

Fachalumni Geschichte Basel

Léo et Micheline Hilber entre amis artistes

31.08.2017
Fribourg
Event category: 

Table ronde autour des artistes fribourgeois de la 2e moitié du 20e siècle.

Modération Jean-Jacques Hofstetter.

19:00h

Event organizer: 
Bibliothèque cantonale et universitaire de Fribourg

Musique et pouvoir politique. L’Europe des années 1910 à 1930

28.03.2017
Genève

18h

Par Philippe Albèra (HEM), Pascal Huynh (Cité de la musique, Paris) et Ulrich Mosch (UNIGE). Table ronde suivie d'un concert, dès 20h, « Fauvel au cabaret Voltaire » par l'Ensemble Grimace de la Haute école de musique de Genève


Festival Histoire et Cite

Alles Propaganda? Russland in den Medien – Medien in Russland

23.05.2017
Zürich

23. Mai 2017: 18.15–20.00

Abendveranstaltung mit:
Martin Krohs, dekoder.org
Andreas Rüesch, Neue Zürcher Zeitung
Nada Boškovska, Universität Zürich
Regula Zwahlen, Zeitschrift RGOW

Abteilung für Osteuropäische Geschichte der Universität Zürich

Living Research Library: Migrationsgeschichte(n)

27.04.2017
Bern

Living Research-Library Migrationsgeschichte(n)
Donnerstag, 27. April, 19.30 Uhr, Aula PROGR, Waisenhausplatz 30, Bern

Migration ist ein Thema, mit dem sich die Geschichtswissenschaften intensiv auseinandersetzen – immer wieder und aktuell ganz besonders: Forschungsagenden werden entworfen, Perspektivenwechsel gefordert, neue Fragen gestellt und Gebiete erschlossen. Im Rahmen einer «Living Research-Library» geben Historikerinnen und Historiker Einblick in ihre Forschungen.

SGG Schweizerische Gesellschaft für Geschichte

Roma in der Schweiz – Geschichte, Gegenwart, Zukunft

06.04.2017
Bern

Donnerstag, 6. April 2017 in Bern
Podiumsdiskussion: 18 Uhr, Hotel Kreuz,

Die Roma gehören seit 600 Jahren zur Schweizer Gesellschaft. Sie sind gut integriert, zudem haben sie eine eigene Kultur und Sprache. Aber noch immer werden Vorurteile und Klischees unhinterfragt weitergegeben. Darauf wollen wir aufmerksam machen:
Anlässlich des Internationalen Tages der Roma (8. April 2017) bringen sich die Roma-Organisationen in die Debatte ein – für Respekt und Anerkennung.

Gesellschaft für bedrohte Völker

Pages

Subscribe to Panel discussion