Safe Space Uni? Genderpolitk und Diskriminierung in Wissenschaft und Forschung

17.04.2019 - 18:30 Add to calendar

Wissen in Gesellschaft #19

Inputs und Gespräch mit Prof. Dr. Caroline Arni (Historikerin, University of Basel), Dr. des. Simona Isler (Gleichstellungsbeauftragte SNF) und PD Dr. Peter-Paul Bänziger (Historiker, ZGW/Universität Konstanz).

Die #metoo-Bewegung hat längst auch die Hochschulen erreicht. Immer mehr Fälle von sexistischen Übergriffen werden öffentlich gemacht, aber auch Lohnungleichheiten und andere Benachteiligungen sind wieder ein Thema. Während die «Geschlechterfrage» an Hochschulen also zunehmend Beachtung findet, stehen die Gender Studies immer stärker in der Kritik – sie seien zu politisch, zu voreingenommen, zu postmodern, kurz: zu wenig wissenschaftlich. Es geraten also genau jene unter Druck, die die Grundlagen erarbeiten, um Geschlechter- und Machtverhältnisse an den Universitäten diskutieren und verändern zu können. Vor diesem Hintergrund wollen wir in der Veranstaltung unter anderem folgenden Fragen nachgehen: Wie verhalten sich die neuesten Entwicklungen zum Wandel von Geschlechterpolitiken in den letzten Jahrzehnten? Welche Chancen und Risiken bieten verfahrensorientierte Lösungen (Gender Mainstreaming)? In welchem Verhältnis stehen Politik und Forschung an Hochschulen? Inwiefern ist es sinnvoll und möglich, Universitäten als «Safe Spaces» für Benachteiligte zu gestalten?

Organised by: 
Zentrum Geschichte des Wissens
Venue
Cabaret Voltaire
Spiegelgasse 1
8001
Zürich
Zurich
Additional event information
Cost information
Event cost: 
0.00 CHF