Rechtspluralismus vor und nach der Constitutio Antoniniana

18.03.2019 - 18:15 to 20:00 Add to calendar

Vortrag von Prof. Dr. José Luis Alonso, Rechtswissenschaftliches Institut, Universität Zürich im Rahmen der Ringvorlseung «Migration, Kulturkontakt und Kulturkonflikt im Spiegel der Antike»

Migration sowie der «Clash of Civilizations», der mit der Migration einhergehen soll, gehören derzeit zu den die Öffentlichkeit beherrschenden Themen. Wer in der Migration eine Bedrohung sieht, wird auf der Suche nach vermeintlich historischen Orientierungs­punkten meist zuerst im Altertum fündig. Stephen Bannon etwa, der Vordenker der neuen amerikanischen Rechten, bezeichnete jüngst die von Edward Gibbon im späten 18. Jahrhundert veröffentlichte Studie über den «Decline and Fall of the Roman Empire» als eines der Fundamente seines Denkens. Andere instrumentalisieren das Schreckgespenst der «Völkerwanderung» in der späten römischen Kaiserzeit, um Furcht vor einer Zersetzung der eigenen Kultur zu schüren.
Die Ringvorlesung möchte das Thema der Migration im Altertum unvoreingenommen aufgreifen und unterschiedliche Formen der Migration, ihre Ursachen, insbesondere aber auch die Anpassungs- und Veränderungsprozesse, die durch das friedliche oder konfliktreiche Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen ausgelöst wurden, beleuchten. Interdisziplinäre Zugänge sollen es ermöglichen, migrationsbedingte Veränderungsprozesse nicht allein in ihren machtpolitischen Konsequenzen zu erfassen, sondern sie als Katalysatoren umfassender historischer Entwicklungen begreifbar zu machen.

Organised by: 
Kommission UZH Interdisziplinär
Contact
Venue
Universität Zürich Zentrum
Rämistrasse 69
8006
Zürich
Zurich
Event language(s): 
German
Additional event information
Cost information
Event cost: 
0.00 CHF
Registration information