The Swiss portal for the historical sciences

Edition projects

Die Datenbank enthält die laufenden historischen Editionsprojekte in der Schweiz. Sie beruht auf einer Umfrage, die 2014 in Zusammenarbeit mit der Abteilung Grundlagenerschliessung der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte in allen drei Amtssprachen durchgeführt wurde. Kontaktiert wurden Archive und Bibliotheken, historische, rechtshistorische, germanistische, romanistische und mittellateinische Institute der Schweizer Universitäten, regionale und lokale historische Vereine, Verlage und Einzelpersonen. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit – wenn Sie ein Projekt ergänzen möchten, kontaktieren Sie uns bitte. Die Daten werden in Zukunft regelmässig aktualisiert.

Region

Institution Title Epoche
Monumenta Germaniae Historica Ekkehart IV., Casus sancti Galli / St. Galler Klostergeschichten 0880 to 0973
Herausgeber- und Verlagsgemeinschaft Chartularium Sangallense (Historischer Verein des Kantons St. Gallen) Chartularium Sangallense I-II 0700 to 0999
Archivio di Stato del Canton Ticino; Universität Zürich, Centro di ricerca per la storia e l'onomastica ticinese (fino al 1996) Materiali e documenti ticinesi 0935 to 1500
Staatsarchiv Aargau Acta Murensia. Die Akten des Klosters Muri mit der Genealogie der frühen Habsburger 1100 to 1400
Aargauer Kantonsbibliothek Acta Helvetica 1600 to 1800
Historische Gesellschaft des Kantons Aargau Das Diarium des Badener Friedens 1714 von Caspar Joseph Dorer 1714
Calvins Psychopannychia 1534 to 1545
Monumenta Germaniae Historica, München Martin Le Franc, Agreste otium 1450 to 1460
Monumenta Germaniae Historica, München Die frühmittelalterlichen Annales Sangallenses und ihre Bedeutung für die Geschichte des Reiches und des Bodenseeraumes 0750 to 1050
Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte Heinrich Bullinger-Briefwechseledition 1524 to 1575
Die Welt riss mich. Autobiographie 1876 to 1929
Departement für Christkatholische Theologie an der Universität Bern Die Korrespondenz zwischen Eduard Herzog (1841-1924) und Joseph Hubert Reinkens (1821-1896) 1876 to 1896