Bilder des Zeitgeschehens. Pressefotografie und Archive in Afrika

29.04.2017 to 26.08.2017

Das öffentliche Interesse an einem eigenständigen fotografischen Schaffen auf dem afrikanischen Kontinent ist immer noch relativ neueren Datums. Es konzentriert sich bis heute im Wesentlichen auf die (west)afrikanische Studiofotografie und zunehmend auf die zeitgenössische Kunstfotografie. Andere, kulturhistorisch ebenso wertvolle und faszinierende Bereiche wie die Pressefotografie sind noch weitgehend unerforscht. Dabei haben gerade die (staatlichen) Pressefotoagenturen auf dem afrikanischen Kontinent zur Bildung nationaler und panafrikanischer Identitäten in der nachkolonialen Zeit eine eminent wichtige Rolle gespielt.

Bilder des Zeitgeschehens konzentriert sich in einer historischen Perspektive auf den Inhalt, die Funktion, Nutzung und Organisation staatlicher Pressefotografien und Pressefotoarchive in Afrika. Der Fokus liegt dabei auf dem Pressefotoarchiv in Buea, Kamerun und dessen Material. Ein kleiner Bereich widmet sich der Pressefotografie in Südafrika, die im Vergleich mit West-Zentral- und Ostafrika, gerade im Kontext der lokalen und internationalen Anti-
Apartheid-Bewegung, eine besondere Dynamik entwickelt hat.

Um die Relevanz der Pressefotografie in Afrika auch in der Gegenwart aufzuzeigen, werden die Gewinner des Uganda Press Photo Award der letzten sechs Jahre vorgestellt. Werke aus dem von African Photography Initiatives initiierten Projekt Reinterpreting Historical Photographs zeigen in einem weiteren Teil der Ausstellung verschiedene Wege einer aktuellen künstlerischen Auseinandersetzung mit historischen Fotografien auf.

Die Ausstellung in der Universitätsbibliothek Basel ist das Resultat des von African Photography Initiatives zwischen 2013 und 2015 durchgeführten Projekts Pressefotoarchiv Buea, Kamerun, Langzeitsicherung, Konservierung und Zugang. Sie ist ein wichtiges Element in einer Strategie der Nachhaltigkeit zum Schutz und zur Erhaltung von Pressefotoarchiven in Afrika und gibt interessierten Personen und Institutionen die Möglichkeit, diese Fotografien und Archive kennenzulernen. Wenn das visuelle Kulturgut des Kontinents in Vergessenheit gerät und nicht genutzt wird, besteht die Gefahr, dass afrikanische Pressefotoarchive buchstäblich von der Bildfläche verschwinden.

Konzipiert und kuratiert wird die Ausstellung von African Photography Initiatives. 2007 von Jürg Schneider und Rosario Mazuela gegründet, setzt sich APhI für den Schutz und die Erforschung des fotografischen Erbe Afrikas ein.

Event organizer: 
Konzipiert und kuratiert wird die Ausstellung von African Photography Initiatives (APhI)
Venue
Vortragssaal Universitätsbibliothek Basel
Schönbeinstrasse 18-20
4056
Basel
Basel City
Additional event information
Cost information
Event cost: 
0.00 CHF